Urlaub in Munkmarsch auf Sylt

Munkmarsch, Urlaubsort auf der Insel Sylt

Wollte man vor dem Bau des Hindenburgdamms im Jahre 1927 eine Zeit auf Sylt verbringen, so liefen alle Dampfschiffe das kleine Hafenstädtchen Munkmarsch an, das im Osten der Insel liegt. Die Gäste legten hauptsächlich in dem dänischen Hoyer ab.

Dieser ruhige Ort, der sich auf der Wattseite der Insel befindet, hat einen einzigen, privaten, kleinen Jachthafen. Er ist gern genutzter Treffpunkt im Ort. Munkmarsch ist ein Ortsteil von Keitum.

Wie so oft am Meer und insbesondere auf Inseln und Halligen, prägen die Gezeiten den Lebensrhythmus. Sie zwingen dem rastlosen Städter gewissermaßen zunächst vielleicht diesen Rhythmus von Kommen und Gehen, der Angebundenheit mit der Natur auf. Wer sich darauf einlassen und „mitschwingen“ kann, erlebt als Geschenk eine tiefe Ruhe, ein Loslassen und tiefe Entspannung. Das maritime Klima trägt seinen Teil dazu bei.

Für Wassersportler, die ihre ersten Versuche auf dem Surfbrett oder im Segelboot machen wollen, bietet die ortsansässige Surfschule gute Möglichkeiten.

Von Munkmarsch aus kann ein Freund der Bewegung schöne Wanderungen nach Keitum und auch nach Kampen unternehmen. Wandern ist recht beliebt auf Sylt. Ein Ziel könnte z.B. das Weiße Kliff, eine Abbruchkante aus hellem Kaolinsand, nahe Mundmarsch auf dem Weg nach Braderup sein.

Mittelpunkt von Munkmarsch bleibt der Hafen und sein Vorplatz. Ansonsten geht es recht beschaulich zu und ist vermutlich auch der Grund, warum Gäste sich gerne abseits des Massentourismus nach Munkmarsch zurückziehen.

Ein Genuss - im restaurierten Fahrhaus oder im Strandkorb sitzen und dem Meer lauschen, gute Gespräche am Strand führen während die Möwen ihre Kreise ziehen.

Wattwanderungen erleben und mit ihnen die Vielfalt des Lebens, die sich bei Flut unseren Augen entzieht. Da gibt es Herzmuscheln, Sandklaffmuscheln, Pfeffermuscheln, Strandschnecken, Schlickkrebse, Bäumchenröhrenwürmer und auch Pierwürmer zu entdecken. Sie dienen einerseits als Nahrungsgrundlage für zahlreiche Wattvögel. Andererseits beleben und durchwühlen diese Wattbewohner das Watt und erhalten so die Landschaft als lebendiges, ökologisch-rundes System.

Gute Erholung!